Cocktails

Das ist die ursprüngliche Version von Cocktails aus dem Jahre 2002 als reines Java-Progrämmchen. Auch hier trägt man zunächst seine vorhandenen Zutaten ein und erhält dann eine Liste der möglichen Cocktails. Zu den 222 vorgegebenen Cocktails können über eine Eingabemaske beliebig viele eigene Cocktails hinzugefügt werden. Die Informationen über die verfügbaren Zutaten und die Cocktailrezepte werden hier noch in zwei einfachen Textdateien (ingredients.txt cocktails.txt und mycocktails.txt) gespeichert.

Download Java-Version

Das heruntergeladene Zip-Archiv in einem Verzeichnis entpacken und zum Start das Archiv cocktails.jar anklicken (unter Linux: java -jar cocktails.jar).

recipe most_needed search

Hier sind ein paar Screenshots der ursprüngliche PC-Version. Die Zutaten sind in die Gruppen "Alkohol", "Säfte", "Sirup", "Früchte", "Wasser", "Verschiedenes", "Gewürze" und "Hilfsmittel" eingeteilt. Dort klickt man einfach an, was man momentan vorrätig hat. Unter "Recipes" kann man sich dann ansehen, welche Cocktails aus den eingegebenen Zutaten gemixt werden können. Hier kann man nun noch auswählen, ob alle gespeicherten oder nur die mit den eingegebenen Zutaten möglichen oder nur eine bestimmte Kategorie von Cocktails (z.B. Aperitifs) angezeigt werden sollen. Unter "Search" gibt es eine interessante Funktion: "Find out most needed ingredient"! Hier wird ermittelt, welche momentan nicht vorhandenen Zutaten zu wieviel neuen möglichen Cocktails führen würden, wenn sie vorhanden wären. Bei der Volltextsuche werden nicht vorhandene Zutaten rot markiert. Undefinierte Zutaten können durch Löschen oder Ändern entstehen.

"Cocktails@Zaurus"

Das Programm war eine ideale Anwendung für einen PDA. Deshalb hatte ich das Programm damals 2003 für den Linux-PDA Zaurus mit Jeode Java-VM angepaßt. Von den damals entstandenen Versionen hatten es zwei sogar auf die CD's von Specials der Computerzeitschrift c't geschafft (2003 - "Handhelds" / 2004 - "Mobile PCs")!

"Cocktails für Android"

Seit 2011 läuft hier die Portierung auf Android. Während die ersten Versionen noch nicht einmal den Funktionsumfang von 2003 hatten, ist nun das Programm wesentlich weiterentwickelt wurden. So wird zur Speicherung nun natürlich eine android-typische Datenbank genutzt, es gibt eine Bewertungsfunktion, Mixanleitungen, es können Fotos von Zutaten und Cocktails aus der App heraus aufgenommen werden, die Datenbank kann übers Internet abgeglichen werden ...